Leitbild Pflege und Betreuung

2.1     Achtung der Würde und Integrität
Wir respektieren unsere Bewohnenden in ihrer Einzigartigkeit, mit ihrer Biografie und ihren Gewohnheiten wie Bedürfnissen.

Wir erhalten und unterstützen die Selbständigkeit, Entscheidungsfähigkeit und die Eigenverantwortlichkeit der Bewohnenden. 

Wir begegnen ihnen mit Wertschätzung und orientieren uns an ihren Ressourcen. Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten werden systematisch erhoben, gezielt erhalten und gefördert.

Wir gestalten unsere Beziehungen zu den Bewohnenden liebevoll, konstruktiv und mit einer professionellen Haltung gegenüber Nähe und Distanz.

Die Privatsphäre der Bewohnerinnen und Bewohner wird gewährt. Falls diese verletzt wird, wird dies thematisiert und wenn nötig werden Massnahmen zur Verbesserung eingeleitet.


2.2     Lebensqualität

Die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner hat in unserer Institution einen zentralen Stellenwert. Sie erleben Wohlbefinden und ein Gleichgewicht zwischen Autonomie und Sicherheit.

Die Selbst- und Mitbestimmung wird beachtet und gefördert, sowohl in der täglichen Pflege und Betreuung wie auch der Tagesgestaltung. Die Bewohnenden haben die Möglichkeit, ihren Tagesablauf weitestgehend selber zu bestimmen. Es gibt keine verbindlichen Zeiten, wann die Bewohnenden aufstehen und ihren Tag beginnen, ebenso sind sie absolut frei und autonom, wann sie den Tag abschliessen und sich zur Ruhe begeben möchten. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind in ihrer Entscheidung frei, wann sie im Tagesverlauf Ruhephasen für sich beanspruchen möchten oder aktiv sein möchten.

Die Bewohnenden bestimmen, wann sie essen möchten. Wir verfügen über die Möglichkeit, jederzeit ein Essen zu regenerieren. 

Auch bei körperlichen, psychischen und sozialen Einschränkungen ist es uns wichtig, dass die Bewohnenden Lebensqualität erleben dürfen, dazu gehört für uns auch eine würdevolle Begleitung in der letzten Lebensphase.

2.3     Information und Orientierung der Bewohnenden
Alle unsere Zimmer verfügen über Radio- und TV-Anschluss.

Wichtige Informationen zu Veranstaltungen, Aktivitäten, dem Menu oder zum Betrieb allgemein werden allen Bewohnenden mitgeteilt und an der Informationstafel publiziert.

Für alle Bewohnenden ist es wichtig zu wissen, dass sie bei gesundheitlichen Veränderungen oder im Notfall mittels Zimmernotruf sich melden können.

Von Seiten Pflege und Betreuung wird den Bewohnenden regelmässig ihren Pflegebedarf sowie die Massnahmen und Ziele aufgezeigt.

Uns ist wichtig, dass die Kommunikation mit den Bewohnenden ihrem gesundheitlichen Zustand und ihrer Kognition angepasst ist.

Drei Wochen nach Eintritt findet ein Gespräch mit der Bewohnerin oder dem Bewohner sowie ihrer zuständigen Vertrauensperson (Angehörige) statt. Darin wird die momentane Lebenssituation nochmalig beleuchtet. Das Resultat der BESA-Einstufung wird erklärt und gegenseitige Fragen und Unklarheiten besprochen. Von Seiten der Institution sind die Heimleitung anwesend, individuell oder je nach Situation können andere Fachpersonen (z.B. Physiotherapie etc.) beigezogen werden.